Iconic Award 2013

06 I 2013

BEST OF BEST IN ARCHITECTURE | HAUS S

„Die Herausforderung für den Architekten in diesem Bauprojekt war der zeitgenössische Umgang mit der Aufstockung auf ein bungalowartiges Wohnhaus aus den 60er-Jahren. Zugleich offenbart sich hier ein zentrales Thema heutiger Stadtentwicklung, nämlich städtische Nachverdichtung durch Nutzung der Dachlandschaft als wertvolles Bauland. Um durch diese Erweiterung den Charakter des Bestandsgebäudes nicht zu beeinträchtigen, wurden auf das weit auskragende Flachdach drei einzelne Baukörper errichtet, die durch einen Glasgang verbunden sind. Die drei Baukörper definieren unterschiedliche Freibereiche: Eine naturnahe Wiese mit kleinem Apfelbaum, einen steinbelegten Hof mit einer Küsten-Kiefer und eine Dachterrasse, neben die eine Magnolie gepflanzt wurde. Das bestehende Erdgeschoss wurde größtenteils von Einbauten befreit, sodass der Wohn-/Essraum nahezu über die gesamte Geschossfläche reicht. Bungalow unten, Haus oben – die Jury zeigte sich von der gelungenen Erweiterung von Haus S begeistert und lobte dabei insbesondere das epochale Spiel mit der harmonischen Verbindung zweier Architekten.“– Jurybegründung

Vergeben durch: Rat für Formgebung | Deutschland

Website Iconic Awards

Ähnliche Artikel

Iconic Awards 2013 01

ICONIC Awards 2013

2013

Best of Best I Haus S